Nachrichten Nachrichten über Brüder, Nachrichten
8 April 2021

Die Karmelitenkirche von Krakau zum Nationalheiligtum des hl. Josef erklärt

Am 19. März, dem Fest des hl. Josef, stand der Metropolitan-Erzbischof Marek Jędraszewski in der Kirche unseres Ordens dem Festgottesdienst vor und hat während der Feier das Dekret zur Erhebung der Karmelitenkirche in den Rang des Diözesanheiligtums des hl. Josef verlesen. Der Erzbischof betonte in seinem Dekret, dass die Stadt Krakau durch den Einfluss des Ordens und der Jahrhunderte langen Volkstradition den hl. Josef zu ihrem Patron ernannt hat. Im Jahre 1715 hat sich die Stadt Krakau in einer Zeit großer Not wegen der schwedischen Invasion und schlimmer Epidemien  vor dem Bild des hl. Josef, das später in der Karmelitenkirche aufgestellt wurde, dem Schutz dieses hl. Patriarchen anvertraut.

Auch heute fördern die Karmeliten die Verehrung des hl. Josef in Krakau. In der Kirche zur Unbefleckten Empfängnis ist der Ort, wo ein schlichter Durchreisender vom nahe gelegenen Bahnhof oder ein Student in Examensängsten sich dem Beschützer der hl. Familie anvertrauen. Mit seinem Dekret hat der Erzbischof die Karmeliten in ihrer Aufgabe bestärkt, durch die Spendung der Sakramente und die Volksfrömmigkeit auch weiterhin die Verehrung des hl. Josef zu fördern.

Rektor des neuen Heiligtums ist unser Mitbruder P. Damian Sochacki.