Ein neuer Kardinal für unseren Orden

Ein neuer Kardinal für unseren Orden

Am 21. Mai hat Papst Franziskus bei seiner Ansprache zum Regina Coeli verkündet, dass er am kommenden 28. Juni ein Konsistorium einberufen wird, bei dem er fünf neue Kardinäle kreiert. Unter ihnen befindet sich unser Mitbruder Anders Arborelius, seit 1998 Bischof von Stockholm.

Geboren am 24. September 1949 in Sorengo (Schweiz) in einer nichtpraktizierenden lutherischen Familie, kam er nach der Scheidung seiner Eltern mit seiner Mutter nach Lund in Schweden und erwarb dabei die schwedische Staatsangehörigkeit.

Mit 20 Jahren konvertierte er, angeregt durch die Lektüre der hl. Therese vom Kinde Jesus, zum Katholizismus und entschloss sich, in der flämischen Provinz in ihren Orden einzutreten. Seine Studien absolvierte er in Brügge (Belgien) und am Teresianum in Rom. 1998 wurde er von Johannes Paul II. zum Bischof von Stockholm ernannt und im gleichen Jahr geweiht.

Ab dem 29. Juni, wenn er zum Kardinal ernannt ist, wird er zu einem nahen Berater von Papst Franziskus, und damit berufen, dem Bischof von Rom und Hirten der Gesamtkirche mit Rat und Tat zur Seite zu stehen; als froher Verkünder des Evangeliums erfüllt damit einen Dienst an der Gemeinschaft der Kirche, wie der Papst in seiner Ansprache hervorhob.