Weihnachten mit Verspätung und Träume wie Bäume

Weihnachten mit Verspätung und Träume wie Bäume

Aus unserem Studienkonvent in Bagui, Zentralafrikanische Republik, erreichte uns eine nette Geschichte, die wir gerne weitergeben wollen.

An den Tagen nach Weihnachten machten unsere Brüder einen Ausflug in den Süden des Landes an einen Ort namens Bambio am Fluss Kongo.

Die Einwohner des Ortes nahmen sie zusammen mit P. Federico Trinchero liebenswürdig auf und boten ihnen an, was sie hatten, damit sie sich möglichst wohl fühlen sollten: selbstgeernteten Kaffee, ein zwar einfaches, aber notwendiges Bad nach einer lange staubigen Reise, aber vor allem ihre hochherzige Freundschaft und Liebenswürdigkeit.

Im Gegenzug feierten unsere Brüder mit ihnen Eucharistie und für alle Bewohner war es Weihnachten, auch wenn das Datum nicht mehr stimmte, da schon seit langer Zeit kein Missionar mehr vorbeigekommen war.