Versammlung des OCDS in Sizilien

sdr

Im Geistlichen Zentrum Monte Carmelo in Locomonaco in der Provinz Syrakus auf Sizilien hielt P. Agustí Borrell, der Generalvikar des Ordens, am 23. September für den OCDS in Sizilien ein Referat mit dem Titel: „Die Seligpreisungen: Alltagsheiligkeit im Licht von Gaudete et Exsultate.“ Die Teilnehmer kamen aus den 15 OCDS-Gemeinden und dem Kreis der Freunde des Karmel in Sizilien. Der Referent stellte ein paar Einladungen zur allgemeinen Berufung zur Heiligkeit aus dem Schreiben von Papst Franziskus vor  und unterstrich die Verantwortung, die jeder Christ habe, da er Sohn bzw. Tochter Gottes und berufen sei, konsequent und schöpferisch in der Gefolgschaft Jesu zu leben. In diesem Zusammenhang erinnerte er an die spezifische Rolle des Karmel als einer Schule der Heiligkeit, wie die vielen und großen Heiligen beweisen. Die Seligpreisungen sind Spuren, die die Schritte Jesu im Leben des einzelnen zurücklassen; sie sind eine Einladung zur Glückseligkeit, wie der Papst in seinem Schreiben sagt. Der Referent hob auch hervor, dass die Nachfolge Christi in den Konstitutionen des OCDS schon vollständig abgebildet sei, denn sie rufen die Laienkarmeliten auf, den Seligpreisungen die Richtung für ihre Lebensentscheidungen und ihren eigenen Weg beim geistlichen Voranschreiten zu entnehmen. Schließlich erinnerte der Generalvikar daran, dass die grundlegenden Elemente für die Berufung der Laienkarmeliten auch das Gebet, der Dienst und das Gemeinschaftsleben seien, die ihre Verankerung in der Liebe haben.

dig