Umzug der Prager Karmelitinnen

Umzug der Prager Karmelitinnen

Nach vielen Überlegungen haben die Prager Karmelitínnen ihr historisches Kloster auf dem Hradschin verlassen und sind in das Dörfchen Drasty einige Kilometer außerhalb Prags gezogen. Der endgültige Umzug, dem mehr als 10 Jahre Suche nach einem geeigneten Platz vorausgegangen war, fand am 1. März 2020 statt, für den sie folgende Gründe angeben: „Der ständig zunehmende Lärm auf dem Platz vor dem Kloster und das Fehlen eines größeren Gartens an Stelle des jetzigen 12 x 15 m großen.

Wir sind gerade dabei, in einem heruntergekommenen Bauernhof, der der Kirche 2017 zurückgegeben wurde, unser neues Zuhause zu bauen. Als erstes wurde ein Gästehaus gebaut, das jetzt vorübergehend als Kloster dient, dann sollen die Kapelle und das eigentliche Kloster folgen. Wir hoffen, Ende des Jahres damit beginnen und es in drei bis vier Jahren vollenden zu können. Dabei sind wir ganz und gar auf die Hilfe von Wohltätern angewiesen, denen wir herzlich danken, und auf freiwillige Helfer, die bereits eine wahre Gemeinschaft von hilfswilligen Freunden bilden, die um das Kloster herum entstanden ist. Das bisherige Kloster in Prag wird von unseren Mitbrüdern betreut.

Wir bitten um euer Gebet, damit wir uns in allem vom Geist leiten lassen, damit das frühere und das neue Kloster zu Orten wahrer Gottbegegnung werde. In unserem Internet-Portal könnt ihr über unseren Umzug mehr Informationen finden: www.karmeldrasty.eu, während es über das frühere Kloster hier Informationen gibt: www.fortna.eu.“