Hundert Jahre Missionszeitschrift LA OBRA MÁXIMA

Hundert Jahre Missionszeitschrift LA OBRA MÁXIMA

Die Zeitschrift LA OBRA MÁXIMA entstand im Januar 1921 dank des Missionseifers des Ehrwürdigen P. Juan Vicnte Zengoitita (1862-1943), der nach 17 Jahren fruchtbarer Missionsarbeit in Indien nach Spanien zurückkehrte, wo er mit seinem Einsatz für die Mission weitermachen wollte, indem er diese Zeitschrift ins Leben rief. Sie ist bis heute noch ein wichtiger Bezugspunkt für die Missionen innerhalb des Ordens, aber auch für das weite Feld der Missionen in der Welt.

LA OBRA MAXIMA erscheint monatlich und bringt nicht nur Nachrichten über die Missionen unseres Ordens, sondern möchte auch den kleinen christlichen Kommunitäten, die oft in den entferntesten Winkeln der Welt leben, eine Stimme geben, vor allem weil viele von ihnen wegen ihres Glaubens Verfolgung und Anfeindung erleiden müssen.

In Übereinstimmung mit den Vorgaben des Papstes möchte die Zeitschrift das Bewusstsein für die Missionen wecken und die Liebe zu den Missionen des Ordens, aber auch der Gesamtkirche vertiefen.

Dank dieser Bemühungen konnte die Zeitschrift im Lauf ihrer langen Geschichte schon viele Anfragen um Unterstützung, die bei ihr aus vielen Teilen des Ordens angekommen sind, positiv aufgreifen und helfen.

Es ist die Aufgabe des ganzen Teresianischen Karmel diese Medien zu pflegen, damit die Flamme des Missionseifers in unserem Orden weiter brenne und Menschen in Not durch uns Gottes Trost und die Hilfe ihrer Mitmenschen erfahren können.

Im Internet kann LA OBRA MÁXIMA besucht werden unter https://www.laobramaxima.es/www/portada.php