Auszeichnung für P. Teófanes Egido

Auszeichnung für P. Teófanes Egido

Für seine sozial- und geisteswissenschaftlichen Studien hat P. Teófanes Egido den Preis der Region Kastilien-León für das Jahr 2020 erhalten.

Geboren 1936 in Gajates, Salamanca, hat unser Mitbruder sein ganzes Leben dem Studium der Geschichte gewidmet. Bis 2002 Professor für moderne Geschichte an der Universität Valladolid und 17 Jahre lang offizieller Chronist der Stadt Valladolid gilt P. Teófanes als einer der besten Kenner der Geschichte des 18. Jahrhunderts.

In der Begründung für die Preisverleihung hebt die Jury seine „fortwährende und herausragende Hingabe an die historische Erforschung und Lehre hervor, die in der Historiographie des 18. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung der Geschichte der Mentalitäten Weichen für die Zukunft gestellt hat. […]. P. Teófanes hat mit seinen Studien entscheidend zur Identifizierung der jüdischen Ursprünge Teresas von Ávila und zur kritischen Annäherung an Martin Luther beigetragen, von dem er zum ersten Mal Schriften in seine kastilische Sprache übersetzt hat; dadurch hat er neue Studien- und Interpretationsperspektiven für die Frömmigkeit der Barockzeit eröffnet und wurde zu einem der größten Historiker der Region Kastilien-León.“

Die Preisverleihung fand am Mittwoch, den 21. April 2021 statt.

Herzlichen Glückwunsch für diesen Preis, P. Teófanes.