Seligsprechung von Maria Felicia von Jesus im Altarsakrament

Seligsprechung von Maria Felicia von Jesus im Altarsakrament

Der 23. Juni war ein großer Tag für Paraguay und den Karmel: Endlich war der ersehnte Tag gekommen, an dem eine große Menschenmenge im Stadion am Cerro Porteño die Seligsprechung ihrer Maria Felicia begeistert feiern konnte. Pünktlich um 16.30 begann die Feier, der der Präfekt der Selig- und Heiligsprechungskongregation, Angelo Kardinal Amato, vorstand. Es konzelebrierten alle Bischöfe des Landes und ca. 200 Priester. 50 000 Menschen waren im Stadion, doch wie viele nicht mehr hineingehen konnten, ist nicht bekannt.

Ungefähr 60 Karmelitinnen und 40 Karmeliten aus Paraguay und den umliegenden Ländern waren zusammengekommen. Am 24. fanden in vielen Orten Dankgottesdienste zu Ehren der neuen Seligen statt, die die Menschen schon als Heilige verehren.

In seiner Homilie sprach der Kardinal von einer jungen und gebildeten Frau, begeistert für ihren Glauben und ihre Berufung in den Orden. Sie ist eine Heilige, die ihre Mitschwestern einlädt, auf ihre Berufung stolz zu sein und sich im Alltag in Freude dem Herrn zu weihen. Uns alle lädt sie ein, unsere Berufung als Christen zu leben; sie ist für die Jugend Paraguays ein Vorbild, in der Liebe zu Jesus treu zu sein.

Herzlichen Glückwunsch an alle!