Nachrichten aus dem Karmel in Bangui

Nachrichten aus dem Karmel in Bangui

Von unserem lieben Mitbrüder P. Federico Trinchero haben wir wieder Nachrichten über unsere Orden in der Zentralafrikanischen Republik erhalten. Nach dem schlimmen Massaker im November in der Stadt Alinado, etwa 500 km von der Hauptstadt entfernt mit 80 Opfern durch eine islamistische Gruppierung, die ausgerechnet Union für Frieden in der Zentralafrikanischen Republik heißt, wurde die Stadt total geplündert und die Kirche profaniert; die Katholiken erlitten einen Schock. Unter den Opfern befinden sich auch zwei Priester, doch konnten dank des mutigen Einsatzes des jungen Bischofs Cyr Néstor Yapaupa Hunderte Menschen die Stadt verlassen und sich in Sicherheit bringen. Nachdem der erste Schmerz überwunden war, haben die Diözesen des Landes den Nationalfeiertag am 1. November zu einem Gebetstag für Frieden und Versöhnung erklärt.

Doch gibt es nicht nur schlechte Nachrichten. Trotz der Probleme im größten Teil des Landes geht die Arbeit in unserer Mission weiter, wiewohl ein „normaler“ Tag ein großes Ereignis ist. Am 8. Dezember feierten wir die Feierliche Profess von Frater Michel, dem achten von zwölf Geschwistern, und obwohl sein Vater blind ist, nahm er an der Feier teil. Mit seiner Eingliederung in den Orden übersteigt die Zahl der einheimischen Brüder zum ersten Mal die der italienischen.

Gerne geben wir euch auch die Möglichkeit an, unseren Brüdern finanziell zu helfen:

1) Banküberweisung: MISSIONI CARMELITANE LIGURI,  IBAN: IT42D0503431830000000010043;

Mehr Information im Internetportalwww.amiciziamissionaria.it/Donazioni.aspx