Heimgang von P. Federico Ruiz

Heimgang von P. Federico Ruiz

Wie wir bereits informiert haben, ist unser Mitbruder P. Federico Ruiz in den frühen Morgenstunden des 16. November heimgegangen, nachdem er mehrere Jahre an Alzheimer erkrankt war.

Geboren in Cozuelos de Ojeda in der Provinz Palencia am 24. Dezember 1933, legte er am 31. Juli 1950 Profess ab und wurde am 27. Oktober 1957 zum Priester geweiht.

Allen ist der Dienst, den er dem Oden, der Ordensfamilie der hl. Teresa und der Kirche erwiesen hat, wohlbekannt, besonders durch seine Studien zur Theologie des geistlichen Lebens, und da hauptsächlich als unvergleichlicher Kenner der Lehre und der Botschaft des hl. Johannes vom Kreuz.

Am 17. November fanden in Madrid die Exequien statt. Gerne zitieren wir folgende Worte aus der Predigt des Provinzials, Miguel Márquez: „Es tröstet uns, P. Federico dem von Liebe verwundeten und aus Liebe geöffneten Herzen des kleinen Hirten zu übergeben, wo er mit ihm für immer leben und verweilen möge, und dass er uns durch die Begegnung und das bereits erreichte glückliche Geschick aufwecke und uns weise mache an dem, was am wichtigsten ist, und uns zur Einung mit ihm und der Gemeinschaft unter uns führe.“