Frieden aufbauen – Eine Herausforderung für Christentum und Islam

Frieden aufbauen – Eine Herausforderung für Christentum und Islam

Im CITeS in Ávila fand vom 17. bis 19. November in Zusammenarbeit mit dem Mufti von Byblos, dem Scheich Ghassan Lakkia, der Diözese Ávila und dem Observatorium Blanquema eine islamisch-christliche Begegnung statt, deren Titel lautete: Frieden aufbauen.

Die feierliche Eröffnung fand am 17. November um 17.30 Uhr statt; im Anschluss daran ergriffen Mufti Ghassam und Bischof Burillo von Ávila das Wort und sprachen über die Bedeutung der Religion beim Aufbau der Gesellschaft, jeder von seiner Warte aus. In den folgenden Tagen wurde das Thema aus der Perspektive des Suchens nach Frieden und im Dialog der beiden Religionen weiterentwickelt. Die dabei angesprochenen Themen waren: 1. Gottes Antlitz im Koran und in den Evangelien; 2. Der Nächste in den hl. Schriften; 3. Solidarität und soziale Aktion; 4. Vom inneren Frieden zum Aufbau des sozialen Friedens. Jedes Thema wurde von zwei Referenten aus den beiden Religionen dargestellt.

Zum Abschluss präsentierten die Kongressteilnehmer eine Reihe von Vorschlägen, in denen sie ihren Glauben an den trotz aller kultureller und religiöser Unterschieden bestehenden Reichtum erneuerten. Sie betonten die Bedeutung eines beständigen Dialogs durch solche Treffen in der Zukunft, der sich auf gegenseitigen Respekt und Gerechtigkeit für alle Menschen gründen muss. Die Referenten auf diesem Kongress machten den Vorschlag, Byblos zu einem internationalen Zentrum für den interreligiösen Dialog zu ernennen.