Das Kloster Thiruvalla in Kerala, Indien, als ein Ort für interrituelle Begegnung

Das Kloster Thiruvalla in Kerala, Indien, als ein Ort für interrituelle Begegnung

Das Kloster Thiruvalla der Karmelitinnen ist nach Kottayam das zweitälteste Kloster in Indien und ist ungefähr 70 Jahre alt. Seine Gründung geht auf eine Einladung des Bischofs des syro-malankarischen Ritus von Thiruvalla zurück, eines der Zentren dieser Kirche in Kerala. Deshalb sind die Schwestern mit dieser Kirche sehr verbunden und bei den Gläubigen dieses Ritus, die ihr Leben und ihre Mission in der Kirche sehr schätzen, sehr beliebt. Obwohl die Messe jeden Tag im römischen Ritus gefeiert wird, wird ihre Kapelle von Gläubigen des syro-malankarischen und syro-malabarischen Ritus eifrig besucht, so dass sie zu einem deutlichen Zeichen für die Begegnung und die Einheit der katholischen Kirchen der verschiedenen Riten in Kerala geworden ist.

Vor kurzem hat das Kloster von Thiruvalla eine Neugründung in Kolayad gemacht, so dass es in einem der schönsten Klöster des indischen Subkontinents derzeit nur 13 Schwestern gibt.

Am 14. und 15. Januar hat der für Indien zuständige Definitor dieses Kloster besucht und die Schwestern ermutigt, ihrer Berufung treu zu sein.